Amnesty International Hochschulgruppe Passau

Impressum | Login

Hochschulgruppe Passau

StartseiteWillkommen!

Amnesty International - Die weltweit größte Menschenrechtsorganisation

Amnesty International ist eine weltweite, von Regierungen, politischen Parteien, Ideologien, Wirtschaftsinteressen und Religionen unabhängige Mitgliederorganisation. Auf Grundlage der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte wendet sich Amnesty gegen Verletzungen der Rechte eines jeden Menschen auf Meinungsfreiheit, auf Freiheit von Diskriminierung sowie auf körperliche und geistige Unversehrtheit. 1977 erhielt Amnesty International den Friedensnobelpreis.

Mehr Informationen über die Arbeit von Amnesty findet ihr auf der Seite der deutschen Sektion.

Unsere Gruppe ist auch auf Facebook zu finden, unter: Amnesty International HSG Passau

Aktionen unserer Gruppe

Was ist auf dem Bild zu sehen?

16.03.2016

Bundesvorstand zu Gast beim Regionaltreffen

Mehr als 40 Amnesty-Mitglieder nahmen am 12. März an der jährlichen Regionalkonferenz Bayern in den Räumlichkeiten der Universität Passau teil. Zu den hochrangigen Gästen zählten die ehrenamtlichen Vorsitzenden von Amnesty International Deutschland, Dr. Ingrid Bausch-Gall und Nadja Wenger, und der ehemalige Generalsekretär Wolfgang Grenz. Neben Mitgliedern aus den bayerischen Bezirken war auch eine Abordnung aus dem österreichischen Linz zu Gast in der Dreiflüssestadt. Auf der Agenda standen organisatorische Belange, die eigene Jugendarbeit und das kürzlich verabschiedete Asylpaket II.

„Menschenrechte sind keine Schönwetter-Grundrechte“, unterstrich der ehemalige Generalsekretär von Amnesty Deutschland, Wolfgang Grenz, die Bedeutung von Menschenrechtsarbeit in der aktuellen Flüchtlingskrise. In seinem Vortrag zum Asylpaket II benannte der studierte Jurist die Forderungen von Amnesty International in der Flüchtlingsfrage deutlich: die Verstärkung der Seenotrettung für Flüchtlinge, die Schaffung legaler Einreisemöglichkeiten und die Freizügigkeit für Schutzberechtigte innerhalb der EU. Er mahnte zudem, auch in Krisenzeiten das Engagement für Flüchtlinge nicht aufzugeben: „Wir müssen standhaft bleiben!“

Die stellvertretende Vorstandssprecherin von Amnesty International Deutschland, Nadja Wenger, tauschte sich im Plenum mit Vertretern der bayerischen Jugendgruppen aus. Zudem beschlossen die anwesenden Mitglieder, am 18. Juni bayernweite Aktionen gegen „Hate Crimes“ durchzuführen. Der Begriff „Hate Crimes“ bezeichnet politisch und rassistisch motivierte Gewalttaten.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

11.02.2016

Semesterabschluss

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

24.12.2015

Krampus, Briefe und 'ne Fiesta - unser Amnesty-Dezember

Der Amnesty-Dezember begann engagiert: Auf dem Weihnachtsmarkt der Hochschulgruppen sammelten wir mit selbst gebastelten Diktatoren-Weihnachtsmännern (Köpfen und Schoki kassieren!), ein paar 'Fruchtbomben'und leckerem Chai Latte Geld für soziale Projekte. Unsere Aktion wiederholten wir noch einmal auf dem großen Passauer Christkindlmarkt, auf dem wir den Touris zeigten, dass Passau eine Amnesty-Stadt ist.

2 Mal durfte außerdem getanzt werden: Auf der alljährlichen Russendisko im Colours und einem Konzert, das der Lateinamerika-AK in der Kulturcafete veranstaltet hatte. Wir sagen vielen Dank an alle Mitorganisierer, es hat eine Menge Spaß gemacht!

Am 10. Dezember, dem 'Tag der Menschenrechte', sammelten wir zahlreiche Unterschriften für den Amnesty-Briefmarathon. Wie jedes Jahr beteiligte sich an der Standarbeit die gesamte Großgruppe. Neu war aber, dass wir uns am Abend noch zu einer kleinen Laternen-Kundgebung im Nk-Innenhof versammelt hatten. Auch, wenn sich nicht allzu viele Non-Amnesties anschlossen, hatten wir eine Menge Spaß und freuen uns auf eine Wiederholung im nächsten Jahr!

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

03.12.2015

Dow, we won't let you forget Bhopal!

Bhopal - wie in Stein gemeißelt steht dieser Name für die größte Chemiekatastrophe der Welt, und doch ist er heute nur noch wenigen Menschen geläufig. Das werden wir ändern, dachte sich der Indien-AK in diesem Semester. Schon bei vorangegangenen Aktionen erinnerte er an das Schicksal der Menschen vor Ort, die noch heute die Folgen von Bhopal zu spüren bekommen. Am 3. Dezember 2015 zeigten wir daher den Film 'Bhopal-A Prayer for Rain'. Und auch, wenn er uns sicher einige Zuschauer bei der am gleichen Abend veranstalteten 'Russendisko'gekostet hat: Diese Veranstaltung hat sich gelohnt! :)

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

15.11.2015

Die JV zu Gast bei Freunden

Lange haben wir daran gezweifelt, ob wir die JV in Passau organisieren wollen. "Zu aufwendig", sagten die einen. "Zu viele Leute aus der Gruppe gehen ins Ausland", meinten die anderen. Aber dann fand sich ein Team, das die JV einfach mal gemacht hat und mit viel Elan ein tolles Wochenendprogramm zusammenstellte, an das sich alle Teilnehmer gern zurückerinnern.

Zum Thema 'Menschenrechte im modernen Zeitalter'hatten wir nicht nur viele Vorträge und Workshops, sondern auch eine Demonstration organisiert. Am 14. November waren wir jedoch so schockiert von den schrecklichen Paris-Anschlägen des Vorabends, dass wir die Veranstaltung in einen Kodolenzlauf umgestalteten, der auch unsere Geschlossenheit gegenüber Extremismus und Terror zum Ausdruck bringen sollte. #JeSuisParis #WirHabenKeineAngst

Wir danken allen Organisatoren, Anmeldehelfern und Turnhallenwächtern für ihren teils unermütlichen Einsatz! Es bleibt die Erinnerung an ein super tolles Wochenende...und die Hoffnung auf eine tolle JV in Neuss!

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

11.11.2015

Servus, AI! - Jugend@Amnesty 2015 in Passau

'Menschenrechte im digitalen Zeitalter' - das ist das Motto des diesjährigen AI-Jugend- und Hochschulgruppentreffens, das - ganz passend zum Thema - den Namen Jugend@Amnesty trägt. Als Ausrichter dieser tollen Veranstaltung freuen wir uns schon darauf, an diesem Wochenende SchülerInnen und Studierende aus ganz Deutschland bei uns zu empfangen. Das Programm ist voll mit interessanten Workshops und Diskussionsrunden, wobei auch der Disput über eine mögliche Amnesty-Jugendvertretung (am Sonntagmorgen) nicht zu kurz kommen soll. Wir, die Amnesty Hochschulgruppe Passau, und das Studierendenaktivnetzwerk (STAN) sind echt schon gespannt! Wer sich bereits ein bisschen auf die Veranstaltung einstimmen möchte, sollte sich unbedingt unseren Videoteaser anschauen. Wir sehen uns vom 13.-15. November in Passau!

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

20.10.2015

Der Jugend@Amnesty-Teaser

Das neue Semester hat begonnen! Bevor wir aber so richtig durchstarten, wollen wir Euch schon mal einen Vorgeschmack auf DAS Amnesty-Event des Jahres geben! In diesem Jahr hat unsere Hochschulgruppe die Ehre, das alljährliche Amnesty-Jugendtreffen auszurichten. Viel Spaß mit unserem Jugend@Amnesty-Promo-Video. Wir sehen uns vom 12.-15. September in Passau!

https://www.youtube.com/watch?v=sbG4SlqOXFA

Weiterlesen...

01.07.2015

Amnesty in Seenot - SOS Europa

Es gibt Katastrophen, für die man keine Worte findet. Das Flüchtlingsdrama im Mittelmeer gehört zweifelsohne dazu. 2015 ertranken auf dem Weg nach Europa bereits 30mal so viele Menschen wie im Vorjahreszeitraum. Diesen Schicksalen widmeten wir unsere Aktionswoche um den Weltflüchtlingstag am 19. Juni. Und wenn es für das Leid der Betroffenen auch nie die passenden Worte gibt, so sendeten wir wenigstens ein deutliches Signal: SOS EUROPA!

.

Weiterlesen...

25.06.2015

Sommersammeln

Endlich mal wieder richtig Sommer in Passau! Da möchte Amnesty natürlich auch die Stifte glühen sehen. In den vergangenen Wochen sammelten wir wieder zahlreiche Unterschriften. So beispielsweise die Arbeitskreise "Lateinamerika" und "Nahost".

Ganz im Sinne der Amnesty-Kampagne "My Body, My Rights" informierten Passaus Amnesties auf den Lateinamerika-Gesprächen über Abtreibungsverbote auf dem hispanoamerikanischen Kontinent. Im Fokus stand ein Fall, von dem auch Ihr in den letzten Wochen bestimmt gehört habt: Einem gerade erst 10-jährigen Mädchen wird in Paraguay das Recht auf sicheren Schwangerschaftsabbruch verwehrt, obwohl die Geburt ihres Babys sie wohlmöglich das Leben kostet. Besonders pikant: Ihre Schwangerschaft ist das Ergebnis einer Vergewaltigung durch den Stiefvater - und selbst paraguayisches Recht erlaubt den Abort, wenn Schwangerschaften auf einem kriminellen Hintergrund beruhen. Unsere schönen Plakate und die Brisanz der Thematik waren es wohl, die unsere Petitionsbriefe so schnell mit Namen füllten. Amnesty bedankt sich für über 200 Unterschriften - vor allem bei unseren fleißigen Standhelfern Miri, Milena, Hannah, Irina, Sofie, Isi, Antonia, Malte, Friedi und allen, die vergessen wurden.

Eine Woche später präsentierte sich unser Latino-AK auch auf der Kuba-Woche. Von Amnesty's neuer Vorstandssprecherin Gabriele Stein hatte wir Material über die aktuelle Menschenrechtssituation auf der Insel erhalten. Henri, Nick, Stefi und Malte klärten die Standbesucher auf.


Der Nahost-AK hatte passend zu den orientalischen Temperaturen eine ziemlich leckere Aktion am Start: Am 25. Juni gab es unter der Eisenbahnbrücke Couscous-Salat gegen Spende - und fßür uns natürlich eine Menge Unterschriften einzuheimsen.

Warmgetanzt hatten wir uns am 11. Juni bereits auf der Russendisko. Sobald es von dieser richtig schöne Bilder gibt, stellen wir nochmal was online.

Weiterlesen...

Amnesty-Alarm

03.06.2015

Radau auf der JV - Unsere Präsenz in Dresden

No Racism - diesen Schriftzug bildeten die Teilnehmer der Jahreshauptversammlung, um Dresdens düsteren "Pegida"-Zeiten ein für allemal ein Ende zu setzen. Vor der Semperoper bauten wir der Stadt ein Denkmal - und wer jetzt behauptet, das so ein Zeichen schnell vergessen würde, dem sei zumindest gesagt, dass die Hoffnung immer noch gelb ist.

Ein ganzer Haufen motivierte Amnesties war losgezogen, um unsere große Passauer Hochschulgruppe würdig zu vertreten. Jan, Olli, Lola, Leoni, Melina, Sina, Laura, Nadine und Friedi waren dabei - und bekamen von Johannes und Sonja die Stadt gezeigt. Besonders freuten wir uns darüber, das Massenquartier-Zimmer mit unserer ehemaligen Gruppen- und 'Wenn-ich-du-wäre'-Sprecherin Daria zu teilen. Ihr Mitbringsel aus Köln: Das Schüttel-Spiel! Und Leute, es wäre sicher auch etwas für unsere Jugend@Amnesty im November?

Trotz der schönen Klassenfahrt-Stimmung: Wir waren nach Dresden gekommen, um Amnesty's Zukunft mitzubestimmen. Mit den Ergebnissen sind wir zufrieden und freuen uns bereits auf die Kampagnen der kommenden Jahre.

Einen Höhepunkt der Jahreshauptversammlung möchten wir Euch aber nicht vorenthalten: Ensaf Haidar, die Ehefrau des inhaftierten saudischen Bloggers Raif Badawi, sprach in unseren Reihen über die Situation ihres Mannes. Wir hoffen, mit kommenden Aktionen endlich Raifs Freilassung erwirken zu können. Denn eins hat uns das Wochenende vom 22. bis 25. Mai gezeigt: Es ist besser, eine Kerze anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen.


Linktext

Attach:amnestyjv152.jpg Δ | Linktext

Weiterlesen...

03.05.2015

Petionsübergabe in El Salvador: Freiheit für die 17!

In Haft wegen einer Fehlgeburt - diese schicksalhafte Beschreibung trifft immer noch auf 15 junge salvadorianische Frauen zu. Dass Abtreibungen in El Salvador mit zwei bis acht Jahren Gefängnis bestraft werden, ist schon ein Skandal an sich. Doch damit nicht genug: Oft werden Frauen inhaftiert, die nicht einmal einen Schwangerschaftsabbruch durchgeführt haben. Am 22. April hat eine Amnesty-Delegation die an den salvadorianischen Präsidenten, den Präsidenten der Gesetzgebenden Versammlung und den Präsidenten des Obersten Gerichtshofes adressierte Petition "El Salvadors absolutes Abtreibungsverbot aufheben" übergeben. Mit dabei waren auch zwei der ursprünglich 17 fälschlich Verurteilten, die derzeit in der internationalen Presse über den Fall informieren. Gualalupe und Mirna überbrachten 300.558 Unterschriften, davon 29.842 aus Deutschland.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

22.04.2015

Zu uns die Sinkflut

Wieder ging im Mittelmeer ein Schiff unter. Und wieder haben die Opfer kein Gesicht. Als der Kapitän der Costa Concordia sein Schiff im Jahre 2012 gegen die Insel Giglio steuerte, war Europa außer sich. Kentern Asylsuchende aber schon weit vor Lampedusa, gehen wir schnell zum Tagesablauf über. Die Zeit ist reif für eine neue Diskussion. Amnesty's Haltung zur aktuellen Flüchtlingsproblematik:

http://action.amnesty.de/l/ger/p/dia/action3/common/public/?action_KEY=9703&d=1

https://www.amnesty.org/en/articles/news/2015/04/amnesty-international-s-blueprint-for-action-to-end-refugee-and-migrant-deaths-in-the-med/

http://www.sos-europe-amnesty.eu/stop-people-from-suffering-and-dying-at-our-borders-actions/

Weiterlesen...

Unsere Aktion zum Internationalen Frauentag

15.04.2015

Frühjahrsaktion

Auf ein Neues! Auch für das Sommersemester 2015 haben wir wieder Einiges geplant. Bevor es losgeht wollen wir Euch noch wissen lassen, dass wir im Rahmen unseres Briefmarathon vom 10.12. 2014 600 Unterschriften für Liu Ping aus China, Chelsea Manning aus den USA und Moses Akatuga aus Nigeria sammeln Konten. Ein tolles Ergebnis, das wir beim nächsten Mal auf jeden Fall toppen wollen!

Anlässlich des Internationalen Frauentags haben wir am Samstag, den 7. März, zusammen mit der Passauer Stadtgruppe in der Fußgängerzone unter anderem Unterschriften zum Schutz von 2 Zeuginnen aus Mexiko gesammelt, die zum Mord an einer Menschenrechtlerin aussagen wollten und deshalb stark unter Druck gesetzt wurden. Außerdem sind zahlreiche Unterschriften auf einem Transparent für die Stärkung der Rechte der Frau in Honduras zusammengekommen. Das dort bestehende sehr strenge Abtreibungsverbot, welches sogar Fehlgeburten mit langjährigen Haftstrafen für die Mütter belegt, worüber wir am 7. März auch die Passanten der Passauer Fußgängerzone informierten.

Das Transparent haben wir nach Berlin geschickt und dort wurde es bei der Petitionsübergabe an die Honduranische Botschaft verwendet.

Vielen Dank an alle, die uns mit ihrer Unterschrift unterstützten und sich für unsere Arbeit interessierten. Im Sommersemester 2015 wollen wir ebenso aktiv sein.

Weiterlesen...

17.11.2014

Dein Brief kann Leben retten!

Wenn Weihnachten vor der Tür steht, hat die Post ordentlich zu tun. Mit Sternchenkarten...und Petitionen von Amnesty International. Jedes Jahr führen wir zum 10. Dezember, dem internationalen Tag der Menschenrechte, unseren Briefmarathon durch. Diesmal sind es fünf ganz unterschiedliche Personen, für die wir uns einsetzen möchten:

Nigeria: Moses Akatugba wurde im Alter von 16 Jahren festgenommen und zum

Tode verurteilt – weil er Mobiltelefone gestohlen haben soll. In der Haft zwang man ihn mit massiver Folter, die Tat zu „gestehen“.

Saudi-Arabien: Raif Badawi gründete in seinem Land eine Website für öffentlichen Meinungsaustausch. Die Folgen:10 Jahre Haft und 1000 Peitschenhiebe.
Griechenland: Vor Ort kommt es immer wieder zu Angriffen auf Roma. Im Oktober

2012 wurde Paraskevi Kokoni in Etoliko auf offener Straße attackiert. Polizei und Justiz müssen entschieden gegen rassistische Übergriffe vorgehen.

USA: Dieser Fall machte Schlagzeilen - Chelsea Manning gab vertrauliche

Informationen an die Enthüllungsplattform Wikileaks weiter. Sie wurde dafür zu 35 Jahren Haft verurteilt. Amnesty fordert ihre Begnadigung.

China: Die Bürgerrechtlerin Liu Ping sitzt im Gefängnis, weil sie

Korruption angeprangert hat. Amnesty International fordert die sofortige Freilassung der gewaltlosen politischen Gefangenen.

Seid dabei und freut Euch auf unsere kommenden Aktionen. Sofort handeln könnt Ihr unter http://www.amnesty.de/2014/10/2/der-amnesty-briefmarathon.

Weiterlesen...

Der große Ansturm hat sich nicht im tristen Novemberwetter verloren. Wir freuen uns auf ein aktives Semester - mit vielen neuen Mitgliedern

10.11.2014

Ein Amnesty-November

So viele neue Gesichter in unserer Hochschulgruppe! Ein guter Moment, um richtig loszulegen. Am Dienstag, 4. November, machte sich der Nahost-AK auf dem Mensa-Vorplatz für Ghoncheh Ghavami stark. Die Brit-Iranerin wurde in Teheran festgenommen, weil sie gegen das 2012 beschlossene Stadion-Verbot für Frauen demonstriert hatte. Mehr Informationen zur Urgent Action gibt es unter www.amnesty.de/urgent-action/ua-227-2014/frauenrechtlerin-inhaftiert. Über 250 Unterschriften konnten wir bereits sammeln - und möchten weiterhin auf den Fall hinweisen.

Weiterlesen...

Ältere Beiträge findet iht in unserem Archiv.